Meine Seelenhunde

Mein erstes Hundeteam verließ mich in 2013 innerhalb von drei Monaten.

 

Peanut, mein kleiner Terriermix ging mit grade mal 9 Jahren über die Regenbogenbrücke. Er hatte eine relativ kurze Leidenzeit. Bis der Grund seiner epileptischen Anfälle gefunden wurde, vergingen knappe 3 Monate. Diagnose: Gehirntumor!

Kurz darauf folgte ihm Laines, der Neufundländer, mit stolzen 12,5 Jahren. Er war alles, aber kein "leichtführiger" Hund. Sein Ziel war die Vernichtung sämtlicher anderer Rüden dieser Welt. Diese Tatsache stellte mich vor ein ziemlich großes Problem.

Das,  was mir Laines in seinem Leben, beigebracht hat, ist nicht mit Gold aufzuwiegen. Durch ihn habe ich so viel gelernt! Geduld, Konsequenz, Ruhe, Präsenz, Bauchgefühl, Gelassenheit, Souveränität, und, und........ 

Durch seine Stärke und meine, damalige, Hilflosigkeit, habe ich mich auf den Weg gemacht. Auf den Weg zur Hundetrainerin! Ich wollte meinen Hund verstehen und dass er mich versteht.

"Die Neuen"

Kurz nach dem Abschied zog erst Flake und zwei Wochen später Flanagan bei mir ein. Seitdem unterstützten sie mich tatkräftig beim Training.