Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Der Kunde versichert, dass sein Hund gesund und geimpft ist, keine ansteckende Krankheit vorliegt und ausreichend haftpflichtversichert ist. Impfpass und Versicherungsschein sind auf Anfrage vorzulegen.

2. Der Kunde haftet für alle von ihm und seinem Hund während des Trainings verursachten Personen-, Sach- oder Vermögensschäden. Dies gilt auch für fahrlässig herbeigeführte Schäden. 

canis-lupus-familiaris-der-Familienhund haftet nicht für Schäden, die durch Anwendung der Übungen (mit oder ohne Anwesenheit des Trainers) entstehen sowie für Schäden, die durch teilnehmende Hunde entstehen. Für jegliche Schäden, die der Kunde dadurch verursacht, dass er Anweisungen des Trainers missachtet, haftet ausschließlich der Kunde.

3. Eine Einzelstunde kann nachgeholt werden, wenn der Kunde sie spätestens 48 Stunden vorher absagt. Verspätet sich der Kunde oder fällt die Stunde ohne Absage aus, ist der volle Betrag für die Stunde zu entrichten. Für Einzelstunden, die in den letzten 48 Stunden abgesagt werden, wird die Hälfte des Stundenpreises berechnet. Einzelstunden, die in den letzten 24 Stunden abgesagt werden, werden voll berechnet.

Bei Anfahrten wird generell ein Kilometergeld in Höhe von 0,50€ pro gefahrenen Kilometer (Hin- und Rückfahrt) berechnet.

Eine Unterrichtseinheit umfasst 45 Minuten.

4. „Geschlossene“ Kurse sind Kurse mit einer festen Teilnehmerzahl und begrenzten Unterrichtseinheiten. In diesen Kursen kann nur mit Absprache aller Teilnerhmer des Kurses eine Stunde abgesagt und nachgeholt werden. Es erfolgt keine Erstattung der Kursgebühren.

Eine Absage muss spätestens 24 Stunden vorher erfolgen.

Bei einer späteren Absage aus Gründen, die der Kunde zu vertreten bzw. verschuldet hat, verfällt die Stunde.

Der Nachholtermin muss innerhalb von 3 Monaten in Anspruch genommen werden.

Eine Unterrichtseinheit umfasst 45 Minuten.

5. Stunden können durch den Trainer kurzfristig verschoben werden. In diesem Fall wird ein Ersatztermin bereitgestellt.

6. Der Trainer behält sich das Recht vor das Training jederzeit abzubrechen, wenn der Hundehalter grob fahrlässig handelt oder dem Hund Schmerzen bzw. Gewalt zufügt. In diesem Fall ist keine Rückvergütung möglich.

7. Läufige Hündinnen können nicht am Gruppentraining teilnehmen. Bei Eintritt der Läufigkeit von Hündinnen während eines Kursblockes ist der Trainer umgehend zu informieren, damit eine einvernehmliche Lösung gefunden werden kann. Hunde mit antsteckenden Krankheiten werden für die Dauer der Krankheit vom Trainingsbetrieb ausgeschlossen. Wird der Trainer erst kurz vor Trainingsbeginn informiert, besteht kein Anspruch auf Ersatzstunden.

8. Zahlungsbedingungen

Die Bezahlung der Einzelstunden erfolgt bar am Ende jeder Stunde oder im Voraus als ermäßigte 5-er oder 10-er Karte.

Kursgebühren für „geschlossene“ Kurse sind bis 7 Tage vor Kursbeginn per Überweisung oder bar zu bezahlen. Eine Anmeldung ohne Zahlungseingang berechtigt nicht zur Teilnahme am jeweiligen Kurs. 

Erfolgt keine rechtzeitige Zahlung, wird der Platz freigegeben.

Anmeldungen zu „geschlossenen“ Kursen, Workshops oder Seminaren gelten mit Eingang der 

Zahlung als verbindlich.

Da die Plätze für die Teilnahme fest vergeben werden, und die Organisation und Vorbereitung viel Zeit in Anspruch nehmen, gibt es keine Gebührenerstattung bei Nichtteilnahme.